• © Landratsamt Fürth

Finanzen

BAföG, Bundesausbildungsförderungsgesetz

Landratsamt Fürth; Amt für Ausbildungsförderung

Stresemannplatz 11, 90763 Fürth
0911/97731207
0911/97731213
Website besuchen

http://www.aufstiegs-bafoeg.de

Bayerisches Betreuungsgeld

Das Betreuungsgeld unterstützt Eltern, die ihr ein- oder zweijähriges Kind selbst betreuen oder eine Betreuung im privaten Umfeld organisieren können. Die Leistung beträgt 150 € pro Monat und kann für max. 22 Monate gezahlt werden.

Weitere Informationen: www.zbfs.bayern.de/familie/bayerisches-betreuungsgeld

Bildungs- und Teilhabepaket

Das Bildungs- und Teilhabepaket umfasst einen Zuschuss für die Kosten für das gemeinschaftliche Mittagessen in Kindertageseinrichtungen und Schulen, für Ausflüge und mehrtägige Fahrten von Schulen und Kindertageseinrichtungen oder einen Zuschuss für den Schulbedarf sowie Leistungen für ergänzende Lernförderung (Nachhilfe). Zudem wird für die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben für Kinder und Jugendliche monatlich ein Betrag von maximal 10 € übernommen (z. B. für Vereinsbeiträge, Musikunterricht oder Aktivitäten der kulturellen Bildung).

Weitere Informationen und Antragstellung unter www.bildungspaket.bmas.de und:

Landratsamt Fürth; Sozialwesen

0911/97731240
0911/97731242
E-Mail senden


Jobcenter Fürth Land

Stresemannplatz 5, 90763 Fürth
0911/2024222
E-Mail senden


Elterngeld

Elterngeld ist allen Eltern garantiert, unabhängig davon, ob sie vor der Geburt erwerbstätig waren oder nicht.

Weitere Informationen: www.familien-wegweiser.de/ElterngeldrechnerPlaner

Kindergeld

Das Kindergeld wird einkommensunabhängig gezahlt und ist nach der Zahl der Kinder gestaffelt. Die Auszahlung des Kindergeldes erfolgt in der Regel durch die Familienkassen bei den Agenturen für Arbeit.

Weitere Informationen:

Familienkasse Bayern Nord

Solgerstraße 1, 90429 Nürnberg

Kinderzuschlag

Der Kinderzuschlag wird Eltern gewährt, die zwar ihren eigenen Bedarf durch Erwerbseinkommen grundsätzlich bestreiten können, aber nicht über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, um den Bedarf ihrer Kinder zu decken.

Der Kinderzuschlag wird als Familienleistung (geregelt im Bundeskindergeldgesetz) von den Familienkassen ausgezahlt, die bereits wissen, für welche Kinder der Berechtigte Kindergeld erhält. Alle Bezieher des Kinderzuschlags erhalten außerdem zusätzlich ein Schulbedarfspaket von 100 € im Jahr.

Weitere Informationen unter www.bmfsfj.de und:

Familienkasse Bayern Nord

Solgerstraße 1, 90429 Nürnberg

Landeserziehungsgeld

In Bayern dient das Landeserziehungsgeld als weitere finanzielle Unterstützung für finanziell schwächere Familien. Es folgt nach dem Elterngeld, frühestens ab dem 13. Lebensmonat des Kindes.

www.zbfs.bayern.de/familie/landeserziehungsgeld

Weitere Informationen:

Zentrum Bayern Familie und Soziales Region Mittelfranken

Bärenschanzstraße 8 a, 90429 Nürnberg
0911/9280
E-Mail senden


Stiftungen

Für besondere Notlagen von Schwangeren oder Familien gibt es Stiftungen, die ggf. finanzielle Unterstützung gewähren, wenn gesetzliche Hilfen nicht ausreichen. Stiftungsleistungen sind Schenkungen, daher besteht kein Rechtsanspruch. Weitere Informationen zur Antragstellung erhalten Sie bei den Beratungsstellen für Schwangerschafts-fragen.

„Landesstiftung – Hilfe für Mutter und Kind“:

Hilfen für Schwangere in Not

Stiftungszweck ist, schwangeren Frauen und Müttern mit Kleinkindern, die sich in einer Notlage befinden, schnell und unbürokratisch zu helfen. Für eine Vielzahl von Anschaffungen und Aufwendungen, die in Zusammenhang mit der Geburt eines Kindes stehen, können Zuschüsse geleistet werden, z. B. für Umstandsbekleidung, Babyausstattung, Einrichtungsgegenstände oder auch Haushaltshilfen. Der Erstantrag muss während der Schwangerschaft gestellt werden, Zusatzanträge sind bis zum Ende des dritten Lebensjahres des Kindes möglich.

Hilfen für Familien in Not

Die Leistungen nach diesem Stiftungszweck sind insbesondere gedacht für Familien mit drei und mehr Kindern sowie für alleinerziehende Mütter und Väter, die unverschuldet in finanzielle Not geraten sind (z. B. durch Krankheit oder Unfall). Als Hilfeleistungen kommen infrage: Zuwendungen oder Darlehen, z. B. für notwendige Anschaffungen, die Sicherstellung des Lebensunterhaltes oder den Erhalt oder die Beschaffung von Wohnraum.

Hilfen bei Mehrlingsgeburten

Um die besonderen wirtschaftlichen Belastungen von Familien mit Drillingen, Vierlingen oder Fünflingen zu mildern, gewährt die Landesstiftung bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen Hilfe auch nach der Geburt. In Betracht kommen eine einmalige Starthilfe in Höhe von 515 € pro Kind sowie ein Jahr lang Zuschüsse für eine Haushaltshilfe. Außerdem werden vergünstigte Einkaufsmöglichkeiten vermittelt und Hinweise auf weitere Vergünstigungen und möglichen Erfahrungsaustausch gegeben.

Unterhalt

  • Betreuungsunterhalt für nicht Verheiratete: Bei nicht verheirateten Eltern kommt ein Unterhaltsanspruch des betreuenden Elternteils gegenüber dem anderen Elternteil von bis zu drei Jahren nach der Geburt des Kindes – unter bestimmten Voraussetzungen auch länger – in Betracht. Maßgeblich sind dabei die Belange des Kindes und die Möglichkeiten der Kinderbetreuung.
  • Kindesunterhalt: Jedes Kind hat Anspruch auf Unterhalt durch seine Eltern. Mütter und Väter können den Unterhalt entweder durch Pflege und Erziehung oder durch Barunterhalt leisten. Der Elternteil, bei dem das Kind lebt, leistet seinen Unterhalt durch die Pflege und Erziehung des Kindes. Der andere Elternteil zahlt den Barunterhalt. Kindesunterhalt hat Vorrang vor allen anderen Unterhaltsansprüchen.
    Im Rahmen einer Beistandschaft macht das Jugendamt auch Unterhaltsansprüche geltend. Aufgabe des Amtes ist es ferner, die Verpflichtung zur Erfüllung von Unterhaltsansprüchen zu beurkunden, d. h. zu titulieren. Dies ist sinnvoll, weil ein Unterhaltsanspruch nur durchsetzbar ist, wenn ein vollstreckbarer Titel vorliegt.
  • Unterhaltsvorschuss: Der Unterhaltsvorschuss ist eine staatliche Leistung, die Alleinerziehende für ihr Kind bekommen können, wenn der unterhaltspflichtige Elternteil keinen oder zu wenig Unterhalt bezahlt. Unterhaltsvorschuss wird unter bestimmten Voraussetzungen für Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahr geleistet. Die Leistung muss beim Jugendamt persönlich beantragt werden. Terminvereinbarung wird empfohlen.

Landratsamt Fürth, Kreisjugendamt

Stresemannplatz 11, 90763 Fürth
0911/97731281
E-Mail senden


Wohngeld

Wohngeld wird zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen Wohnens als „Mietzuschuss“ für Mieter von Wohnraum und als „Lastenzuschuss“ für Eigentümer einer Immobilie für selbst genutzten Wohnraum gewährt, jedoch nicht u. a. für Bezieher  von SGB II und Grundsicherung nach SGB XII.

Landratsamt Fürth Wohngeldbehörde

0911/97731242
0911/97731243
E-Mail senden


Zuschuss zur Kinderbetreuung

Bei geringem Familieneinkommen übernimmt das Jugendamt ganz oder teilweise den Elternbeitrag für den Kindergarten oder die Kinderkrippe (ab dem vollendeten 1. Lebensjahr). Die Übernahme der Elternbeiträge für Kinderhort oder Kindertagespflege ist unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls ganz oder teilweise möglich.

Landratsamt Fürth, Kreisjugendamt

Stresemannplatz 11, 90763 Fürth
0911/97731281
E-Mail senden