• © Landratsamt Fürth

Familienfreundlicher Landkreis

Grundsätzliche Werte für das Gelingen eines sozialen Miteinanders werden in der Familie angelegt und gefördert. Familie ist eine Gemeinschaft von Erwachsenen und Kindern mit Verantwortung füreinander und damit ein Grundstein unserer Gesellschaft. Als Ort des Zusammenlebens, der gegenseitigen Verantwortung und der Erziehung findet Familie in vielen Formen statt.

Die Struktur der Familie verändert sich. Familie schließt ausdrücklich Alleinerziehende und nichteheliche Gemeinschaften mit ein. Familien unterscheiden sich in der personellen Zusammensetzung sowie hinsichtlich ihrer sozialen und wirtschaftlichen Situation.

Die Förderung von Familien und die Gestaltung eines familienfreundlichen Umfeldes sind Aufgaben einer zukunftsorientierten Politik im Landkreis Fürth. Deshalb wurde 2005 das „Leitbild Familienpolitik des Landkreises Fürth“ vorgestellt. Seither hat sich viel getan, um den Landkreis noch familienfreundlicher zu machen. Sehen Sie selbst!

Die Familienpolitik des Landkreises Fürth möchte:

  • Lobby für Familien sein
  • Familien annehmen, wie sie sind
  • Familien einladen, sich aktiv zu beteiligen
  • soziale, kulturelle, gesundheitliche und ökonomische Strukturen sichern
  • die Entscheidung für ein Leben mit Kindern erleichtern
  • Beratung und Unterstützung vermitteln
  • ehrenamtliches Engagement, Nachbarschaftshilfe, Familieninitiativen und Selbsthilfegruppen stärken
  • familienfreundliche Wohnbedingungen fördern
  • jungen Menschen verlässliche Strukturen für ihre Lebensplanung bieten

In den letzten Jahren konnten viele bedeutende Projekte verwirklicht werden, z. B.:

Bündnis für Familie

Die Gemeinden und der Landkreis haben sich 2006 eine gemeinsame Familienpolitik zum Ziel gesetzt, um so eine optimale Vernetzung von vorhandenen Kompetenzen und Ressourcen zu erreichen.

Familienkonferenz

Die seit 2007 in jedem Jahr stattfindende Familienkonferenz erfreut sich großer Beliebtheit bei unterschiedlichsten Zielgruppen. Jährlich wechselnd werden zu einem aktuellen Thema interessante Impulse gegeben.

U3-Kindertagesbetreuung

In enger Zusammenarbeit mit den Landkreisgemeinden optimieren wir seit 2009 den bedarfsgerechten Ausbau der Kindertagesbetreuung für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr.

Begrüßungspaket für Neugeborene

Seit 2010 erhalten Familien mit Neugeborenen im Landkreis Fürth ein Begrüßungspaket.

Das Informationsspektrum ist sehr groß. So enthält das Begrüßungspaket 15 Elternbriefe für die Zeit bis zum dritten Lebensjahr eines Kindes, in denen Eltern Informationen und Rat entsprechend der Entwicklung ihres Kindes finden. Aber auch wohnortnahe Beratungsangebote und entsprechende Flyer beinhaltet dieses Geschenk, das den Eltern über die jeweilige Wohnsitzgemeinde ausgehändigt wird.

KoKi – Netzwerk frühe Kindheit

Die Fachkraft berät und unterstützt Schwangere, Alleinerziehende und Familien mit Kindern von 0-6 Jahren. Sie informiert über Angebote für Mütter und Väter im Landkreis und vermittelt auf Wunsch andere Hilfen. KoKi ist gut vernetzt und kooperiert mit Fachstellen aus dem Gesundheitswesen und der Jugendhilfe sowie mit Beratungsstellen und Kindertageseinrichtungen.

Fachsymposien

Seit vielen Jahren wird fast jährlich ein Fachsymposium vor allem für Vertreter aus Kindertageseinrichtungen, Schulen, Jugendhäusern und freien Trägern durchgeführt. 2011 wurde in diesem Rahmen ein überregionaler zweitägiger Kinderschutzkongress mit weit über 150 Gästen veranstaltet.

Die Landkreisstiftung Fürth ist 2006 unter dem Dach der „Stiftergemeinschaft der Sparkasse Fürth“ gegründet worden. Förderschwerpunkte sind alle gemeinnützigen Zwecke, insbesondere im Bereich von Jugend und Familie.

Über die Verwendung der jährlichen Erträge aus dem Stiftungskapital entscheidet der Stiftungsrat unter dem Vorsitz von Landrat Matthias Dießl. So wurden daraus in den letzten Jahren bereits verschiedene Projekte im Landkreis gefördert, wie zum Beispiel der Förderverein der Jugendverkehrsschule Fürth, das Seniorensportprojekt des BLSV oder Projekte an einzelnen Schulen. Auf Anregung von Landrat Dießl konnte darüber hinaus dem „Runden Tisch Familie“ aus Mitteln der Landkreisstiftung ein sogenannter „Ermöglichungstopf“ zur Verfügung gestellt werden – für Projekte der Familienförderung im Landkreis.

Unterstützen kann die Landkreisstiftung jeder – entweder in Form einer Spende oder auch durch Zustiftungen, die den Kapitalstock der Stiftung erhöhen.

Kontakt über das Büro des Landrats (siehe unten).

Büro des Landrats

  • Foto: Landkreis Fürth
  • Foto: 2557510_pixabay
  • Foto: wavebreakmedia/Shutterstock.com